Entstehung

  

Geplant, errichtet und betreut wird der Hildegardgarten vom Hildegardverein Reith i. A., dieser wurde im Jahr
2008 gegründet. Ziel des gemeinschaftlichen Projektes ist es,
Einheimische und Gäste in unser Schaffen einzubinden, das alte Wissen der
Hildegard von Bingen über verschiedenste heimische – zum Teil verloren
gegangene – Pflanzen und Naturheilmittel zu erhalten und eine „Naturoase" für
jedermann zu bieten.
Unsere
Mitarbeiter werkeln alle gemeinnützig, künftige Erlöse aus dem Garten werden
für soziale Härtefälle in der Region aufgewendet.

Der Plan
für den Garten wurde von der Firma Kerschdorfer in Stumm im Zillertal
erarbeitet, welche auch die groben Gelände- und Weggestaltungsarbeiten erledigt
haben. Von den ursprünglich geschätzten Kosten  konnten wir durch freiwillige Helfer und einem
enormen Maß an Eigenleistung einiges einsparen.

Finanziert
wird das Projekt durch Mitgliedsbeiträge, Erlöse aus Vereinsveranstaltungen,
Förderungen von Land und TVB sowie ganz maßgeblich natürlich durch private
Sponsoren und Unterstützer. Die Gemeinde Reith
im Alpbachtal stellt uns gemeinsam mit der weiteren Grundbesitzern die vorher
brach liegende Fläche zur Verfügung, ebenso steht uns der Bauhof bei
verschiedenen Arbeiten hilfreich zur Seite.

Mittlerweile hat sich unser Projekt als großer
Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste erwiesen, unsere Besucher fühlen
sich wohl in dieser Oase der Ruhe weil sie sehen und spüren, mit wie viel Herz
und Engagement diese Anlage errichtet wurde.

Die weitere Pflege,
Erhaltung und
Ausgestaltung des Hildegardgartens können wir großteils aus eigener Kraft
finanzieren. Unsere Einnahmequellen sind Mitgliedsbeiträge (wir freuen uns über
jedes unterstützende oder aktive neue Mitglied!), Einnahmen aus Führungen und
freiwilligen Spenden.

Ohne den großartigen Einsatz vieler
Freiwilligen hätten wir dieses Projekt nicht umsetzen können und wäre auch die
Erhaltung nicht machbar.

Danke an alle Beteiligten!!!

 

Vorher...

040

  

Der Spatenstich 

056

 

 

Die Aushubarbeiten gehen zügig voran...

036 037

 

Alle helfen zusammen: Steine klauben am Alpbach

029 033